Bewirtschaftung der VIDMARhallen

Ein innovatives und vielfältiges Nutzungskonzept in den erneuerten und erweiterten VIDMARhallen

Die Bauphasen, welche sich zunächst als Sichtbacksteinbauten und später unter Architekt Hans F. Sütterle als architektonisch hochwertige Sichtbetonbauten zeigten, haben sich als fl exible und resistente industrielle Gebäudestruktur erwiesen.

Als der Studienauftrag zur baulichen Entwicklung des Areals erteilt wurde, standen Überlegungen zum Totalabbruch im Vordergrund. Zwei Hauptgründe bewegten die Beteiligten, nach Alternativen zu suchen – einerseits die hohe Qualität der vorhandenen Bausubstanz, welche als «denkmalhaft», in jedem Fall jedoch als architektonisch wertvoll eingeschätzt wurde, andererseits die lebendige Durchmischung der Nutzerschaft, auf der ein wesentlicher Teil der Standortattraktivität beruht.

Mit einem nachhaltigen Erneuerungskonzept ist die Identität des Areals bewahrt worden. 2002 bis 2004 ist die umfassende Renovation ausgeführt und durch Neubauten gezielt ergänzt worden.

Diese sanfte Umnutzung bildet eine nicht nur ökonomisch interessante Variante der Neuinterpretation bestehender Gebäude. Mit dem Erhalt des bestehenden Charakters und der Zurückhaltung beim Ausbau können die Hallen und deren Nutzerinnen und Nutzer ihren zukünftigen Charakter weitgehend selbst finden.

Eigentum

Eigentümerin des Vidmar Areals ist seit 1989 die ALID Finanz AG mit Sitz in Teufen.